Google-Translate: German to English English, please!

Montag, 22. September 2008

The Temptations: Get Ready

Auf dem Flohmarkt habe ich diese tolle Temptations-Compilation gefunden, auf der Stücke der mitunter etwas biederen Frühphase versammelt sind. Hier war vor allem Smokey Robinson federführend, während die Songs später unter Norman Whitfield experimenteller und «psychedelischer» wurden.

The Temptations - Get Ready

Zum frühen Sound der Temptations bemerkte ein Kritiker: «When they sing, their separate voices weave in and out of each other like a musical tapestry.» Oder anders formuliert:

Men.pngLenny: «Ich kann nicht erkennen wo Karl aufhört und ich beginne.»

Hier der von Smokey Robinson geschriebene Titel-Track, eines der schönsten Tunes aus Hitsville, USA, dessen treibender twiddley-dee, twiddley-dum-Rhythmus niemanden auf den Sitzen hält. (Man beachte die äußerst charmante Tänzerin im Vordergrund, die bei ungefähr 0:30 bemerkt, dass ihre Lokomotive der Kamera im Weg ist.) Get ready, here they come!

Ebenfalls sehr schön anzusehen ist die choreographische Umsetzung der «If you wanna play hide and seek with love/It's outta sight»-Textzeile ab 0:50 – so macht man das, D!

ManHat.pngSmokey Robinson schrieb auch My Girl [anhören], das wohl keiner mehr hören kann, und hat zusammen mit den Miracles u.a. die Klassiker The Tears of a Clown [anhören] und The Tracks of My Tears [anhören] gemacht. Von Rare Earth, einer der wenigen «weißen» Motown-Bands, gibt es eine unglaubliche 21-Minuten-Version von Get Ready [ansehen].

In wechselnder Besetzung (es gab wahrscheinlich nur wenige Soul-Sänger, die nicht irgendwann mal bei den Tempts waren) war die Band insgesamt 40 Jahre bei Motown unter Vertrag und ist heute immer noch – nun ja – aktiv.

RatingHigh.png The Temptations: Get Ready (1966)
Sounds Superb Records #SPR 90004 (LP) [mehr...]
«Woo hoo!»

0 Kommentare:

Tag Cloud für diesen Blog